Blizzard hat die neuen Tier 12 Rüstungs-Sets für die folgenden Klassen veröffentlicht: Paladin, Magier, Schurke, Jäger, Todes Ritter und Priester.

Paladin:

T12 Rüstungs-Set Paladin

T12 Rüstungs-Set Paladin

Magier:

T12 Rüstungs-Set Magier

T12 Rüstungs-Set Magier

Schurke:

T12 Rüstungs-Set Schurke

T12 Rüstungs-Set Schurke

Jäger:

T12 Rüstungs-Set Jäger

T12 Rüstungs-Set Jäger

Todesritter:

T12 Rüstungs-Set Todesritter

T12 Rüstungs-Set Todesritter

Priester:

T12 Rüstungs-Set Priester

T12 Rüstungs-Set Priester

Das Paladin-Set sieht echt gelungen aus. Welches ist Dein Favorit?

40 Kommentare

Patch 4.1 Hotfixes vom 29. April

von News am 30.04.2011, 18:12
inWoW.de News Bild

Es hat am 29. April wieder eine Patch 4.1 Hotfixes gegeben, die ihr hier nachlesen könnt:

April 28-29

Classes

  • Some interrupts were still incorrectly missing targets. Wind Shear, Spell Lock, Counterspell, Mind Freeze, and hunter pet abilities Nether Shock and Serenity Dust should no longer miss.
  • Characters who mount up with a pet bar active should no longer lose control of the pet if they dismount while under the effects of any crowd control.

Priest

  • Divine Aegis will no longer produce a shield if the full heal that should cause it is absorbed by a death knight’s Necrotic Strike.

Dungeons & Raids

  • The Satchel of Exotic Mysteries given to the member(s) of a class role eligible for Dungeon Finder: Call to Arms rewards now has an increased chance of containing a non-combat pet.

The Bastion of Twilight

  • The timing between Corrupted Adherent Summons and Cho’gall Fury is consistent with its behavior prior to 4.1.

weiterlesen…

Kommentieren!
inWoW.de News Bild

In einer Patch 4.2 Vorschau gibt Blizzard nun die Story preis, bei der es um die epische Questreihe zu dem legendären Stab “Drachenzorn” geht.

Seit dem Tod des Drachenaspektes Malygos bemüht sich der blaue Drachenschwarm, ein neues Oberhaupt zu ernennen. Seine Mitglieder teilen sich nun in zwei Lager auf, die die zwei wahrscheinlichsten Nachfolger unterstützen: Kalecgos, der für die Versöhnung mit den anderen Völkern eintritt; und Arygos, einer der Söhne von Malygos, der der Überzeugung ist, dass die Blauen sich aus der Welt zurückziehen und neue Wege gehen sollten. Um den ständigen Diskussionen und Streitgesprächen ein Ende zu setzen, sind die Mitglieder des Schwarms übereingekommen, sich während der Umarmung – einem außergewöhnlichen astronomischen Ereignis, bei dem sich die beiden Monde Azeroths genau gegenüberstehen – zu versammeln, damit ein neuer Aspekt gewählt werden kann.

Doch eine Entdeckung des bronzenen Drachen Anachronos verheißt nichts Gutes für die bevorstehende Zeremonie. Der zeitlose Drache hat finstere Magie in der Nähe des Nexus aufgespürt, dem gefrorenen Hort des blauen Drachenschwarms in Nordend. Im Zuge dieser Entdeckung hat er eine fürchterliche Vision erlebt, in der Azeroth von Flammen verschlungen wird. Welche Verbindung zwischen diesem schockierenden Omen und den blauen Drachen bestehen mag, bleibt unklar, aber Anachronos hat die Hilfe derjenigen einberufen, die manche seinesgleichen die „kurzlebigen“ Völker nennen, um weitere Nachforschungen anzustellen. Wenn sich kein Held dieser Herausforderung stellt und die Wahrheit ans Licht bringt, könnte Anachronos’ düstere Vision von Azeroths Untergang Wirklichkeit werden.

Legendärer Stab Drachenzorn Legendärer Stab Drachenzorn

Patch 4.2 bringt eine epische Quest mit sich, die eine Herausforderung für diejenigen darstellen wird, die sich zutrauen, den legendären Stab Drachenzorn, Tarecgosas letzte Ruhe, zu vervollständigen. Der Großstab bündelt zerstörerische Magien und gewährt seinem Träger die Fähigkeit, sich in ein Mitglied des blauen Drachenschwarms zu verwandeln. Doch nicht nur diejenigen, die den Stab vervollständigen, werden eine Belohnung erhalten. Da diese Aufgabe die Bemühungen einer ganzen Gilde verlangt, erhalten alle Gildenmitglieder bei Erhalt des Stabes ein einzigartiges Haustier.

Bewundert den legendären Stab Drachenzorn, Tarecgosas letzte Ruhe. Spieler müssen sich auf eine epische Questreihe begeben, um diese mächtige Waffe zu erlangen und zu vervollständigen.

Legendärer Stab Drachenzorn
(Quelle: MMO-Champ.)

Nur wer siegreich aus der Umklammerung des Bösen in den Tiefen des Pechschwingenabstiegs, den Korridoren der Bastion des Zwielichts und den schwindelerregenden Höhen des Throns der Vier Winde hervorgeht, wird sich dieser legendären Quest stellen können. Abgesandte des bronzenen Drachenschwarms werden in die Hauptstädte der Allianz und der Horde entsandt werden, um Helden auf den Weg zu schicken, die bereit sind, diese Aufgabe zu übernehmen.

Legendärer Stab Drachenzorn Legendärer Stab Drachenzorn

Diesen Weg sollte man jedoch nicht leichtsinnig einschlagen. Seid gewarnt, denn der Pfad zu Euren Füßen ist tödlich, die ersten Schritte voller Gefahren und das Ziel noch unergründlich. Die Reise wird Streiter, die willens sind, über die Kontinente und durch die Zeit führen, um sich mit uralten Wesen zu beraten, um als eine der mächtigsten Kräfte auf Azeroth erkannt zu werden, um ein tödliches Netz aus Intrigen zu durchschauen und über die Gestalt der Zukunft zu entscheiden.

Zwar wird die Reise sicherlich Mühen in den Feuerlanden verlangen, in denen Gilden zusammenarbeiten müssen, um die Streitkräfte von Ragnaros zu Fall zu bringen, doch wird es auch Momente geben, in denen Stabjäger auf sich allein gestellt ihre Fähigkeiten, ihr Wissen und ihre Entschlossenheit unter Beweis stellen müssen.
Der bronzene Drachenschwarm zählt auf euch. Die Blauen könnten vom Weg abkommen, wenn ihr ihnen nicht beisteht. Ihr solltet sie besser nicht warten lassen.

1 Kommentar
inWoW.de News Bild

Der 16. BlizzCast stand an und Blizzard hat ihm dem kommenden großen Thema, nämlich dem Patch 4.2 gewidmet. Rob unterhält sich in dem Video mit dem Game Director Tom Chilton um zu erfahren, was der Patch 4.2 Neues bringt. Wer etwas zu den Quests in Feuerlande erfahren möchte, der kann dem Lead Quest Designer Dave Kosak lauschen, während Lead Content Designer Cory Stockton die Themen Ragnaros und den kommenden Raidinhalt beleuchtet. Das Video geht eine knappe Viertelstunde und für alle, die ein paar Worte Englisch verstehen und sich den Mund auf 4.2 wässrig machen wollen, auf jeden Fall einen Blick wert:


 

Kommentieren!

Preview 4.2: Die Feuerlande

von News am 29.04.2011, 9:23

Vorschau 4.2: Die Feuerlande

Äonen lang hat die Elementarebene gute Dienste als sicheres Gefängnis für Azeroths Urgeister gedient … bis der Kataklysmus die Grenzen zwischen den Welten zum Einsturz brachte. Ohne Vorwarnung strömten Ragnaros’ Armeen auf den Hyjal zu mit der Absicht, den Weltenbaum Nordrassil niederzubrennen. In der folgenden Schlacht gaben viele mutige Helden ihr Leben, um den Hyjal vor der Vernichtung zu bewahren. Durch ihr edles Opfer wurde das Unmögliche vollbracht: die Wächter des Hyjal konnten die Diener von Ragnaros wieder in die Feuerlande zurückdrängen.

Nun wütet die Schlacht zum Schutz des Hyjal in Ragnaros’ schwelendem Reich. Mit jedem bisschen Land, das errungen wird, kommen die inneren Heiligtümer der Feuerlande, und mit ihnen eine monumentale Aufgabe, immer näher. Rund um Ragnaros’ Hochburg – die Sulfuronfestung – haben sich seine treusten Wächter verschanzt, zu denen auch die abtrünnigen Druiden der Flamme und deren geheimnisvoller Anführer zählen. Doch die Verteidiger des Hyjal können es sich nicht leisten, vor diesen Gefahren zurückzuschrecken. Sollte Ragnaros gegen diesen Vorstoß standhalten können und sollte es ihm gelingen, Nordrassil zu zerstören, wird Azeroth eine Wunde erleiden, von der sich die Welt möglicherweise nie wieder erholen könnte.

World of Warcraft Patch 4.2 wird hartgesottenen Abenteurern Gelegenheit bieten, das Blatt in den Feuerlanden zu wenden, einem riesigen Schlachtzug unter freiem Himmel, der mit normalen und heroischen 10-Spieler- und 25-Spieler-Versionen höchste Anforderungen verspricht. Es wird eine glühend heiße Gelegenheit sein, in eine Elementarebene abzutauchen, auf der sechs einzigartige Bosse überwunden werden müssen, um dem wieder zu neuem Leben erweckten Ragnaros das Handwerk zu legen. Die Kammer des großen Feuerlords wird bewacht von:

Beth’tilac, Die rote Witwe
Ihre flammenden Netze schweben in großer Höhe, wodurch sich ihre Gegner sowohl ihrer Angst vor Spinnen, als auch vor Höhen stellen müssen. Nur wer ihre Netze packt und in ihr Reich klettert, wird einen Weg finden können, um ihre üblen Pläne zu vereiteln.


Lord Rhyolith

Helden stehen einer schwierigen Aufgabe gegenüber: während des Angriffs auf den massigen Körper dieses Magmariesen muss er gezwungen werden, sich gegen seinen Willen zwischen Vulkanausbrüchen hin und her zu bewegen, die letzten Endes seinen Untergang besiegeln werden … oder den euren.

Alysrazar
Seid ihr bereit, durch den brennenden Himmel zu fliegen? Fangt ihre versengten Federn ein und verwendet sie, um über dem Inferno dahinzugleiten, sonst seid ihr den Launen dieses schnellen Feuerfalken auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Shannox
Die wilden Flammenschürer dieser Elementarebene sind bereits schrecklich genug, doch Shannox bringt noch weitere Verbündete mit in die Schlacht um die Feuerlande. Dieser mächtige Jäger kann nur überwunden werden, wenn ihr einen Weg findet, mit seinen brennenden Begleitern fertig zu werden, bevor ihr eingeäschert werdet.

Baloroc, Der Torwächter

Baloroc steht vor den Toren zur Sulfuronfestung, inmitten eines Flusses aus Feuer, der der Festung als Burggraben dient. Die Brücke, die zu Ragnaros glühend heißer Kammer führt, kann nur überqueren, wer einen Weg findet, diesem haushohen Elementarungetüm ein Ende zu bereiten.

Majordomus Hirschhaupt, Erzdruide der Flamme
Ragnaros’ neuer oberster Diener steht vor der Tür zur Kammer seines Meisters in der Sulfuronfestung. Majordomus Hirschhaupts Pläne spitzen sich hier, vor dem Thron seines neuen Herrn, zu.

Überwindet ihr seine Untergebenen, erwartet euch ein denkwürdiger Kampf mit dem wütenden Ragnaros in seiner Kammer. Die Unterschiede zwischen seinem normalen und seinem heroischen Modus sorgen dafür, dass Schlachtzugsgruppen zwei völlig verschiedene Begegnungen meistern können.

Da der Feuerlande-Schlachtzug unter freiem Himmel stattfindet, können Spieler aufsatteln und versuchen, die hochgefährlichen Gegnergruppen am Boden zu umgehen. In welcher Reihenfolge ihr die ersten vier Bosse zu Fall bringt, ist ganz euch überlassen.

Hier findet auch ein Abschnitt der Questreihe zur Konstruktion des legendären Stabes Drachenzorn, Tarecgosas letzte Ruhe, statt. Als Waffe von unvergleichlicher Qualität wird Drachenzorn, Tarecgosas letzte Ruhe, nicht nur dem Träger eine spektakuläre Anstrengung abfordern; die gesamte Gilde wird ein neues und einzigartiges Haustier erhalten, sobald der Stab fertiggestellt ist.

Eine verlockende Sammlung einzigartiger Belohnungen wartet auf Spieler, die es wagen, sich den Flammen entgegenzustellen, und die Fürsten der Feuerlande zu bezwingen. Mit einer neuen Stufe an Waffen und Rüstungssets, drei neuen Reittieren (darunter der seltene und begehrte flammende Anzu), einer Vielzahl an individuellen und Gildenerfolgen, einer epischen Geschichte, einem großartigen Soundtrack und sieben einzigartigen Bossbegegnungen wird Patch 4.2 und der Feuerlande-Schlachtzug unwiderruflich seine Spur in der Geschichte von World of Warcraft hinterlassen.

Seid ihr bereit für das Feuer?

Kommentieren!
inWoW.de News Bild

Es hat wieder einige Blueposts von Blizzard gegeben, die wir hier für Euch zusammen fassen wollen:

Nachdem es einige Spekulationen um den Legendären Stab (siehe Bild rechts) gab, albert Blizzard selber ein bischen mit herum und sagt, daß der Stab auf dem Bild nicht ausgeflippt genug für einen Legendären Stab ist und der “echte” Stab um 78,7% abgefahrener sein wird als der bisher gezeigte.

Weiterhin entschuldigt man sich für den Fehler mit den Eroberungspunkten in den Patchnotes, die ja nun auf 180 bzw. 400 angehoben wurden.

Auch das Thema des erhöhten Spell-Pushback (Zurücksetzen bzw. Verlängern der Zauberzeit nach Unterbrechung) nach dem Patch wird auch kurz angerissen. Hier sagt Blizzard, daß es sich um einen Bug handelt, der mit einem der kommenden Hotfixes behoben werden soll. Weitere aktuelle Blueposts sind hier nachzulesen: weiterlesen…

2 Kommentare

Patch 4.1: Hotfixes vom 27. April

von News am 28.04.2011, 9:42
inWoW.de News Bild

Es gibt wieder einen Schwung an Hotfixes, den wir euch nicht vorenthalten wollen. PvP Spieler dürfen sich u.a. über mehr Eroberungspunkte freuen (180 für die Arena, 400 für ein gewertetes Schlachtfeld):

April 27

General

  • Disconnecting immediately after dying no longer causes players to lack a Release Spirit button upon logging back in.

Classes

  • Spells or talents which provide pushback protection should now be functioning correctly (i.e. Burning Soul for mages or Suppression for warlocks).

Druid

  • Predator’s Swiftness being active will no longer prevent Omen of Clarity Clearcasting from being consumed when it should be.

Hunter

  • Marked for Death is now applied properly to the target of Arcane Shot or Chimera Shot, allowing for focus macros (i.e. /cast [@focus] Chimera Shot) to apply Marked for Death to the focused target and not the primary target.
  • The Recluse Hatchling can correctly be targeted, attacked, and killed by players and NPCs after being tamed.
  • Serpent Spread was only affecting targets closer than 38 yards to the hunter. It now affects all targets hit by Multi-Shot.

Priest

  • Holy Word: Sanctuary should now properly benefit from Echo of Light.

Warlock

  • Dark Intent no longer incorrectly procs off critical direct damage spells. It still functions correctly on damage- and heal-over-time critical hits for both the warlock and the target of Dark Intent.

Dungeons & Raids
Blackwing Descent

  • Obnoxious Fiends should no longer despawn erratically during the Atramedes encounter. Their behavior is now only appropriately obnoxious.
  • Summoning combat pets/guardians should no longer cause any issues with the Omnotron Defense System golems becoming activated.
  • Poison Bombs that Toxitron summons correctly prioritize ranged targets over melee targets first.

Zul’Aman

  • The range on Amani’shi Flame Caster’s Fireball Volley has been reduced to 35 yards (the tooltip still says 40 yards) and should no longer pull additional creatures when used by a player.

Zul’Gurub

  • Gub will no longer cast Knock Away, as he was evading when knocking the tank into unfortunate locations.
  • Toxic Link (High Priest Venoxis) now has a 100-yard range, down from infinity.
  • Zul’Gurub Bind on Equip items can correctly be mailed, traded, sold, and bought back.

Items

  • Flask of Battle should now correctly grant 450 base Stamina.
  • Pygmy Oil should correctly be turning players into gnomes, not funky error cubes.
  • Trinket procs should no longer persist indefinitely.
  • Zul’Gurub Bind on Equip items can correctly be mailed, traded, sold, and bought back.

PvP

  • Players are now awarded 180 Conquest Points for an Arena win up to the weekly cap, up from 135, and 400 Conquest Points for a Rated Battleground win up to the weekly cap, up from 335, regardless of rating or matchup. More information can be found here.

Tol Barad

  • Attempting to use the “Have Group, Will Travel” guild perk while the Battle for Tol Barad is in progress will now provide an error that states “You can’t use that here.” After a battle concludes, the guild perk works as intended and summons party members to the caster’s location.

User Interface

  • A bug was causing the addon chat filtering feature to not allow registered addon messages to come through. Addon chat filtering has been temporarily disabled and restored to 4.0.6 functionality.
Kommentieren!

Cataclysm: Patch 4.2 Raid-Vorschau

von News am 28.04.2011, 9:35
inWoW.de News Bild

Blizzard hat ein weiteres Video zum Cataclysm Patch 4.2 und online gestellt, indem man sich schonmal einen Vorgeschmack auf die Feuerlande und den dortigen Raidcontent holen kann. In dem 1:48 Minuten Video bekommt man einen schönen Eindruck, was einen in Zukunft erwartet. Zu sehen sind unter anderem Lord Anthricyst, der Firehawk, Aranae und Fandral Staghelm in seinen unterschiedlichen Formen sowie viel Flammen, Lava und Feuer. Manch einer behauptet sogar, daß Video wäre heißer als Olga Kurylenko und Janine Habeck zusammen.


 

 

Kommentieren!

inside inWoW.de #17

von Firebomb am 28.04.2011, 1:19
inWoW.de News Bild

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Es ist schon wieder eine Woche vorbei und somit Zeit für den neuen inside inWoW.de.

weiterlesen…

Kommentieren!
inWoW.de News Bild

Soeben sind die Antworten zu Teil 6 von “Fragt die Entwickler” erschienen. Dabei geht es diesmal um das Thema “Gildenfortschritt“. Was die Entwickler auf die Fragen der Community zu sagen haben, könnt ihr im Folgenden nachlesen:

Das Gildenbonussystem macht es unglaublich schwer, eine neue Gilde zu gründen, da eine Gilde ganz ohne Boni einen ganz klaren Nachteil beim Rekrutieren hat. Außerdem belohnt dieses System wahlloses Rekrutieren (von Leuten, denen es vielleicht ausschließlich um die Boni geht), um an Gildenerfahrung zu gelangen. Was haltet ihr davon? Werdet ihr daran etwas ändern? – Lolisa (Europa [Englisch]), Mith (Nordamerika)

Als wir die Gildenboni mit Cataclysm eingeführt haben, wussten wir, dass das eines der Risiken sein würde. Wenn die Gildenboni und Gildenbelohnungen nicht interessant genug sind, dann gibt es keine Motivation, einer Gilde beizutreten, oder die eigene Gilde voranzubringen. Andererseits fühlt man sich an Gilden gefesselt, wenn die Belohnungen zu mächtig sind, selbst wenn man die Gilde lieber verlassen möchte. Wir haben aufgepasst, dass wir keine Belohnungen einführen, die die Leistungsfähigkeit des Charakters beeinflussen, und wenn ihr doch eure Gilde verlassen müsst, haben wir dafür gesorgt, dass ihr die Belohnungen behalten dürft, die ihr schon erlangt habt. Die Boni sind toll, keine Frage, aber ihr habt wahrscheinlich weniger Spaß in einer gut etablierten Gilde voller Blödmänner als in einer selbstgegründeten Gilde, die weniger Boni hat. weiterlesen…

Kommentieren!