I Spy: Der Rausch von Azeroth (2/3)

Und er sah, dass es gut war.

Die Reproduktion beginnt bei den Critters, also den Kleintieren, überall kreucht und fleucht es. Besonders Tiere geben der riesigen Welt das Gefühl von Realismus: Wir sehen Huftierherden, die von Männchen beschützt werden. Raubtiere greifen ihre natürliche Nahrungsquelle an. Wer am Heulenden Fjord unterwegs ist, kann auch die Schaufelhauer beobachten, die offenbar sehr territorial sind: Die Schaufelhauerhirsche tragen Machtkämpfe aus.

Dazu kommen NPCs, die sich unterhalten und – im Gegensatz zu Immersionsblüten wie Oblivion – sogar sinnvolle Gespräche führen. Es gibt Tag-, Nacht- und Wetterwechsel, natürliche Umgebungsgeräusche. Aber auch nebensächlich scheinende Dinge gehören zur Reproduktion, wie etwa dass Lebewesen Sauerstoff brauchen oder gleichbleibende Schwerkraft. Viel wird unternommen, um uns ein Gefühl von „Heimat“ zu geben, indem aus der Wirklichkeit bekannte Strukturen kopiert werden.

…was offenbar auch andersherum funktioniert: Priest vs. Tank. (Quelle)

Aber mehr ist nötig. Wir brauchen nicht nur Ähnlichkeit, sondern auch Sinn: Kohärenz.

Der Schlüssel ist die „willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit“. Sie ist ein mächtiges Werkzeug und geht Hand in Hand mit Realismus. Wir sind gewillt zu glauben, dass eine fantastische Welt mit Untoten, Magie und Drachen existiert, obwohl das nicht der Realität entpricht. Fantasy setzt ein hohes Maß davon voraus, damit die Erzählmethoden funktionieren.

Das Aussetzen reicht aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Wir mögen glauben, dass es Düstere Verdammniseichhörnchen der Blutvergiftung tatsächlich gibt, aber wenn sich herausstellt, dass sie keinen koordinierenden, adeligen Düsteren Verdammniseichhörnchenblutvergiftungskriegsrat haben, aber dennoch die eigentlichen Herrscher des Universums sein sollen – da wird es schwierig.

Es mag aber sein, dass sie das Universum beherrschen, weil die Eichhörnchen der biologisch sinnvollste Wirt für einen Gehirnwellen kontrollierenden, außerirdischen Hirnparasiten sind, der über wesentlich mehr Brainpower verfügt als andere Lebewesen.

Solange es erklärt wird und in der Welt Sinn macht, erhält es die Immersion.

So weit zum Realismus. Kurz zusammengefasst: Er ergibt sich daraus, dass in der Welt klar definierte Regeln vorherrschen, mit denen wir als „Besucher“ vertraut gemacht werden. Es muss in dieser Realität Sinn ergeben – Beständigkeit. Dazu kommen Elemente, die wir aus unserer Wirklichkeit ebenfalls kennen: Ähnlichkeit.

Aber ich sagte ja, dass ich eigentlich ein Plädoyer halten will. Ihr wisst nun, was Immersion ist, und kennt eine Mechanik, wie man sie erreicht.

Seite 1: „What is real, Neo?“

Seite 3: Geehrtes Gericht, Herr Vorsitzender