Raiden – Zwischen Disconnects und AFK

Immer mehr Spieler kommen in den Genuss eine neue Herrausforderung zu erstürmen. Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass Blizzard die Zugangsqualifikationen für die Schlangenschrein Höhle und Festung der Stürme – Das Auge entfernte. Aber auch für fortgeschrittenere Gilden, die sich um neue Gegenstände im Schwarzen Tempel der Korabor oder um den fast vergessenen Kampf des Gipfels Hyjal prügeln, wie Nihilum und Co, sind alle auf eine stets laufende Internetleitung angewiesen. Auch ihr Rechner muss den aktuellen FPS-Anforderungen stets gerecht werden.

Wie lange brauchen wir noch?

Wenn sich eine Gildengemeinschaft in eine Instanz wagt, scheint es fast normal, dass die meisten Mitspieler es beim Trash eher ruhig angehen lassen. Ob dort jemand seine Notdurft erledigt oder sich nur neuen Kaffee holt, fällt meist nicht ins Gewicht und wird auch oftmals gekonnt ignoriert. Zumal erkennen viele den Zusammenhang zwischen Trash und dahinter liegenden Boss nicht. Sollte man es dann doch geschafft haben mit alle Mann vor dem vermeintlichen „Itemdropdings“ zu stehen, kommen die eigentlichen Probleme zum Vorschein.

Gleich geht es los

„Alles Buffen“, hallt es durch das installierte Voiceprogramm, „Readycheck, Blessings und dann Go!“. Diese Sätze werden die meisten aus dem Effeff kennen. Doch kurz nachdem alles bereit scheint, um voll konzentriert in den Kampf zu preschen, schreit der Maintank ins Mikrofon, dass er gerade ein Criterror hätte. „Na ja, kann passieren, er kommt gleich wieder dann gehts ja endlich los“, denken sich die meisten und warten Einsatzbereit an der Bildröhre. Während man also auf den verbleibenden Mitspieler wartet, entschwindet der nächste in den Offline-Status. Das Problem scheint das gleiche zu sein, nur hat diesmal derjenige nichts im Sprachprogramm gesagt. Wenige Augenblicke später, erhält der Raidleiter einen Anruf von eben jenem Spieler. Sein Internet scheint plötzlich weg und da Sonntag ist, könne er daran auch nicht ändern außer es in regelmäßigen Abständen weiter zu versuchen. Da ein gut organisierter Raid ja den Luxus besitzt, vor der Instanz weitere Hochmotivierte Spieler parat zu haben, dauert es kaum mehr als 15 bis 20 Minuten bis der Ersatz mit dem Portstein hergeholt wurde. Der gemeine Leser könnte denken, dass die Odyssee nun ein Ende hat, mitnichten! Nein, während für Ersatz gesorgt wurde, sind zwei andere Spieler essen gegangen. Und auf genau diese wartet man jetzt weiter. Darüber hinaus hat ein Hexenmeister gerade Probleme mit seiner Internetleitung und fliegt alle fünf Minuten aus dem Netz.

Häufige Ursachen

  • „Sorry hab Telefon, Tür oder Besuch“
  • „Ein Moment AFK!“
  • Maintank disconnected beim Bosspull.
  • Irgendwer disconnected beim Bosspull.
  • Leute die alle fünf Minuten disconnecten.
  • AFKlo
  • „Sekunde bitte! Essen ist gerade fertig.“
  • „Windowsswitcher“ und „Readycheckverpasser“
  • „Dr.House fängt an!“

Des Rätsels Lösung

Man steht also fast fertig vor dem Boss und schaut nervös auf die Fläschchen, die fröhlich herunterzählen. Der Pull scheint kurz bevor, wenn nicht wieder jemand Probleme mit seinem Internet oder Rechenmaschine hat. Die Leute würden nämlich gar nicht erst auf die Idee kommen „Away from Keyboard“ zu gehen wenn die anderen nicht ihre Problemchen hätten. Aber es liegt wohl in der Natur des Menschen sich gerne ablenken zu lassen von diesem oder jenem. Grundsätzlich sollte man sich nur im Klaren darüber sein, dass ein ganzer Raid auf einen wartet. Sein Problem rechtzeitig erkennen und dann entsprechend bescheid geben, sollte die Devise lauten.