World of Warcraft-Die verschiedenen Klassen

Damals hatte ich das Glück genau zu wissen, was ich wollte. Ich wollte World of Warcraft spielen, ich wollte einen Ork erstellen, einen grossen grünen muskulösen kräftigen Ork, ich wollte dass er die Welt in ihren Grundfesten erschüttern lassen würde, ich wollte ihn zu einem Krieger formen und ich wollte ihn mit einer riesigen zweihändigen Axt auf seine Gegner niederschmettern lassen. Ich wollte ihm einen aussagekräftigen Namen geben wie zb Skullsplitter oder Bonecrusher, ich wollte ihn pushen bis zum Maximallevel und ich wollte die Allianz bekämpfen und bei jedem Kopf, den meine Axt zersplittern würde, und bei jedem Hals, den meine Axt durchtrennen würde, würde ich schreien „For the Horde !!!“.

Damals war alles anders. Ich hatte das Glück, nach dem ersten Patch, auch einen Betaplatz, als Staffmitglied von inwow.de, zu erwischen und gleich nach dem Download startete ich das langersehnte Spiel und fing an meinen Ork zu erstellen. Ich warf nur einen kurzen Blick auf das Aussehen der anderen Rassen, doch blieb nicht lange Zeit dafür, da ich doch meinen Weltenzerstörer durch die Barrens führen wollte. Ich erstellte also meinen Ork: gross, grün, hässlich und machte mich sogleich an die ersten Quests. Für alle die, die sich jetzt fragen wieso sie diesen Text eigentlich lesen… es geht um die verschiedenen Spielweisen von den Klassen. Ich habe die letzten Wochen ein paar Klassen gespielt und denke deshalb fähig zu sein, einen kleinen Einblick in die einzelnen Klassen zu geben und euch zu helfen, eure anfängliche Begeisterung für eine Klasse vlt. zu überdenken.

Warrior: Ein Kämpfer ist eine Killermaschine. Mit grossen präzisen Hieben hackt, säbelt, stückelt man gigantische Brocken vom Gegner ab und schert sich relativ wenig um den bekommenen Schaden. Am Anfang hat man nur einen „Weg“ und zwar den Weg des Kämpfers. Zu diesem gesellt sich ab lvl 10 der defensive Weg, der besser für Party geeignet ist und der den Krieger bemächtigt, die Aggro der Monster auf sich zu lenken und sich mit speziellen Skills vor den Angriffen zu schützen, während der Rest der Party das Monster bekämpft. Ich entschied mich damals für den sehr aggressiven Weg – je mehr Damage desto besser. Ich habe fast keine Skills des defensiven Weges gelernt und habe ständig die aggressiven Skills verbessert und trainiert. Nach kurzer Zeit – als ich die nötigen Skillpunkte dafür hatte – habe ich 2hand Axt gelernt und habe mir eine gigantische Axt zugelegt. Diese macht wesentlich mehr Damage mit einem Schlag, schlägt allerdings weniger oft zu. Alles in allem macht sie jedoch sehr hohes Damage pro Sekunde (einzes Problem ist dass man kein Schild tragen kann). Als ich dann Anfang lvl 12-14 war, habe ich für sehr viel Geld eine blaue „rare“ 2hand Axt gekauft die eine sehr niedrige Levelbegrenzung hatte und die ich sogar tragen konnte. Mit dieser Axt ausgerüstet war ich fähig Monster zu killen die 2-4 Level über meinem Level waren (abhängig von Spezialfähigkeit der Monster, ihrem Speed und ihrem Dodge/Defense Wert). Die Spielweise eines Warriors lvl 20 ist relativ simpel: Man geht meistens direkt auf einen Gegner zu (man kann einen Skill benutzen mit dem man einen Gegner bestürmt und der verschiedene Auswirkungen hat, allerdings funktioniert der nicht so wirklich und die Wirkung ist nicht so doll) und fängt an mit der Waffe (in diesem Fall die Axt) auf den Gegner einzudreschen. Langsam (ja, sehr langsam) füllt sich die Ragebar und man kann die ersten Skills benutzen. Ein paar Skills sind von vorne herein eher unbrauchbar, zb Rend (fügt einem Monster x Damage über y Sekunden zu: viel zu wenig Damage und dauert zu lange. Ein Warrior killt seine Gegner schnell und mit viel Damage). Die einzigen Skills die sich als sinnvoll herausstellten waren solche, mit denen man zb gegnerische Zauber unterbrechen kann, die den Gegner verlangsamen damit er nicht immer so doof wegrennt (und man hinterher rennen muss), ein Skill der einem eine zusätzliche Attacke sichert wenn der erste Angriff danebenging (wenn der Gegner zb blockt). Die Shouts sind auch alle recht komisch: einige geben recht gute Buffs, kosten allerdings ne Menge Rage die man sehr gut für andere Zwecke einsetzen könnte. Vielen Leute gefällt sicherlich die unbekümmerte Spielweise eines Warriors. Man muss meistens nur nach seiner Healthbar schauen und kann mit Potions da relativ simpel mitten im Kampf nachhelfen, diese wieder zu füllen. Einen Gegner bringt man auch meistens um wenn die Stats richtig sind, es geht sehr wenig um die Spielweise und wie man sie Skills einsetzt. Schafft man einen Gegner nicht wird man ihn auch nicht mit einer anderen „Taktik“ besiegen.

Allerdings wollte ich einfach mehr…eine andere Spielweise, meinen Charakter taktischer und gezielter einsetzen…ich brauchte vlt. einen –

Rogue: Als Rogue ist man vor allem im low-level Bereich eine absolute Killermaschine. Ich habe meinen nur bis level 14 gespielt (was sehr wenig ist und doch verschafft es einen Einblick in die Spielweise) und ich war in +/- 4 Stunden auf lvl 10. Der Rogue ist im Vergleich zum Warrior sehr schnell und greift den Gegner mit präzisen Stichen und Hieben seines Dolches an. Man kann spezielle Angriffe machen die dem Gegner dann einen „speziellen Punkt“ geben, den man dann nachher für die Finish-Moves benutzen kann. Am Anfang hat man einen solch speziellen Angriff der dem Gegner einfach 10 zusätzlichen Schaden gibt, dh ganz am Anfang macht man schon den Base Damage + den zusätzlichen Schaden. Dann kann man den Finish-Move benutzen und macht je nach Punktanzahl mehr oder weniger Damage – meistens ist es allerdings mehr ;) Als Warrior hatte ich am Anfang „Probleme“ mit gleichleveligen Monstern, dh nicht wirklich Probleme aber ich brauchte ungefähr 2/3 der Healthbar um ein Monster zu erlegen. Das war auch noch mit lvl 20 so (2/3 der Healthbar für ein Monster das +1 level über mir ist). Der Rogue dagegen killt die Monster so schnell, dass man meistens nur 1/4 oder sogar 1/5 der Healthbar verbraucht und man flott weitermachen kann. Gleich am Anfang mit lvl 4 bin ich durch eine Höhle voller lvl 4 Spinnen „gerannt“ und killte alles was sich mir in den Weg stellte. Ein normaler Schlag, schnell 2-3 spezielle Angriffe, ein Finish-Move…und zack weiter zum nächsten Monster. Nach und nach kommen dann bessere Spezialattacken und krassere Finish-Moves hinzu, was für NOCH mehr Damage sorgt. Allerdings muss man sagen dass der Rogue KEINE Chain tragen kann und er deshalb nie soviel aushält wie zb ein Krieger. Er ist in einer Gruppe allerdings als Schadenverteiler unschlagbar und kann, wenn er von hintern mit backstab die Monster angreift, locker 150% – 200% des normalen Damage machen. Ausserdem kommt noch dazu dass er stealthen kann, was allerdings ein eher unbrauchbarer Skill ist da man nur Monster mit gleichem level anstealthen kann und man die meistens eh nicht anstealthen will. Mein Rogue hat sehr viel Spass gemacht und er ist eine aktivere Klasse als der Warrior, ständig ist man am drücken, berechnen, aktivieren und backstaben, allerdings hält er etwas weniger aus und ist auch ansonsten mit seinen kleinen Dagger nur normaler Schadenausteiler, die Skills teilen allerdings massig Schaden aus.

Vor einige Tagen habe ich nun einen anderen Charakter erstellt, diesmal einen –

Priester: Viele fragen sich jetzt sicher „hey, zuerst 2 krasse Angreifer und jetzt einen Support Char?“ aber ich muss zugeben, Priester macht auch eine Menge Spass (wer hätte das gedacht) Ausserdem werden ständig Priester in Parties gebraucht und ausser Priester kann niemand ressurecten (sehr lange Wege vom Friedhof bis zu Leiche) und das kann man schon ab lvl 10. Als Priester benutzt man meistens nur den Fernangriff „Holy Smite“ und dann seine gute alte Keule um den Gegner zu verdreschen. Später lernt man dann noch relativ coole Auren die einen vor Nahkampfangriffen schützen und die verhindern dass ein Spell unterbrochen wird. Man merkt jedoch sehr früh, dass der Priest weniger ein Solo-Charakter ist als mehr ein Support-Charakter und dass er relativ wenig Damage macht im Vergleich zu den anderen 2 Klassen die ich gespielt habe. Am Anfang schafft man mit ein bisschen Mühe Monster gleichen Levels und lvl +1, ab lvl +2 wirds happig und nicht wirklich lustig. Sobald ein Monster an einen herankommt macht er mit der Keule sehr wenig Damage und hält auch nicht viel aus, allerdings kann er sich selber recht schnell heilen und man kann auch sonst recht viel anstellen und im Kampf improvisieren. Einige Quests sind schnell frustrierend alleine und man sucht sich lieber eine nette Gruppe. Dort entwickelt der Priest dann seinen ganzen Charme: man heilt was das Zeug hält und man rennt mit einer guten Gruppe durch die Dungeons durch wie nix (man braucht net mehr soviel Angst zu haben und der Priest heilt schnell alle Wunden). Ab lvl 10 muss man auch nicht mehr auf die anderen warten wenn sie mal wieder gestorben sind und vom Friedhof angelaufen kommen, denn man kann die Verstorbenen selber heilen (mit genug Mana versteht sich). Ausserdem kann man von weit hinten seine Fernkampfspells anbringen und sich gleichzeitig mit ein paar Schilden schützen vor Damage und Angriffen. Wenn eine Gruppe dabei ist kann man die Monster einfach so lange auf das Schild schlagen lassen (während man es ständig erneuert) bis es einen anderen angreift und dann kann man die anderen und sich recht schnell heilen. Ich werde jetzt erstmal den Priester weiterspielen (in einer Gruppe versteht sich) und kann vlt. näher auf einige Sachen eingehen sobald ich ein höheres Level erreicht habe. Allerdings muss ich sagen dass diese Klasse sogar für anfängliche Warrior-Typen wie ich einer war, ein paar recht nette Reize hat und es viel Spass macht den Priester zu spielen.

Ich weiss, ich weiss…ich habe die Entscheidung sicher nicht leichter gemacht: jede Klasse hat ihre Vor- und Nachteile und spielt sich total anders. Einige sind richtige Knochenbrecher mit gigantischen Äxten, während andere mit präzisen Dolchhieben die vitalen Punkte des Gegners angreifen und deshalb massig Schaden anrichten aus dem Hinterhalt heraus. Die Priestklasse selber ist auf Heilen spezialisiert und es freut sich sicher jeder Spieler wenn er geheilt wird oder sogar resurrected.

Ich beantworte auch gerne Fragen zu den einzelnen Klassen oder leite diese an Leute weiter, die schon ein höheres Level in der entsprechenden Klasse erreicht haben.