Cenarius

Aus wow.ingame.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cenarius mit Tyrande, Malfurion und Illidan

Cenarius ist einer der mächtigsten Halbgötter Azeroths, der Herr des Waldes, und der Schutzgott aller Druiden. Er ist der Sohn von Elune und Malorne und dementsprechend ist auch seine Gestalt die einer Mischung aus mächtigem Hirsch und einem Nachtelf. Elune gab Cenarius in die Obhut seines Vaters Malorne, da sie wusste, dass Cenarius eher ein Kind der physischen Welt war und nicht wirklich bei ihr bleiben konnte. Ysera, die ebenfalls eine Beziehung mit Malorne hatte, nahm Cenarius schließlich als ihren Adoptivsohn bei sich auf.

Verwirrung um Cenarius' Mutter

Als der Charakter des Cenarius in Warcraft 3 von Blizzard Entertainment eingeführt wurde, hieß es zunächst, dass er der Sohn der Mondgöttin Elune sei. Da Elune die Göttin der Nachtelfen war und Cenarius zur Hälfte wie ein Nachtelf und zur Hälfte wie ein Hirsch (Der Hirschgott Malorne war sein Vater) aussah, erschien dies auch als logisch. In Richard Knaaks später erschienenen Romantrilogie „Der Krieg der Ahnen“, welche die Frühgeschichte der Nachtelfen beschreibt, hieß es dann aber plötzlich, dass Ysera Cenarius' Mutter sei. Dies löste bei den Warcraft-Fans wilde Spekulationen aus, unter anderem die Theorie, dass Ysera und Elune ein und dasselbe Wesen seien. In einem Interview mit Richard Knaak mit der Webseite Blizzplanet klärte der Autor schließlich diese Verwirrung auf. Auf die Frage, ob Ysera und Elune dasselbe Wesen sind, antwortete Knaak, dass beide nicht gleich sind und Ysera lediglich die Adoptivmutter von Cenarius ist, während Elune seine leibliche Mutter ist. Das komplette Interview kann man hier nachlesen: http://www.blizzplanet.com/content/176/


Der Tod des Cenarius

In der Orc-Kampagne von Warcraft 3 treffen Grom Hellscream und sein Warsong Clan auf Cenarius. Zunächst scheint Cenarius unbesiegbar und seine Armee riesig, doch in ihrer Not bietet sich den Orcs eine Chance, das Blatt doch noch zu wenden. Grom hört von einer Quelle unglaublicher Macht, die sich in den Wäldern von Ashenvale befinden soll. An der Quelle angekommen, nehmen die Orcs eine dämonische Aura wahr, die die Quelle umgibt. Trotz dieser dämonischen Energien trinken Grom und die anderen Orcs seines Clans aus der Quelle, wodurch sie sich wieder in Teufelsorcs verwandeln und unglaublich stark werden. Mit dieser neuen Stärke gelingt es den Orcs Cenarius' Armee zu besiegen und den Halbgott zu töten.