Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0

    Post Warcraft Storyline

    An dieser Stelle möchte eine Zusammenfassung der Geschichte von Warcraft vorstellen. Durch diese Zusammenfassung kann man sich schnell einen Überblick von allen wichtigen Ereignissen holen. Neben den bekannten Computerspielen gibt es auch weitere Quellen (wie die Romane). Diese Quellen habe ich versucht in der Zusammenfassung zu berücksichtigen und damit die offizielle Geschichte etwas ergänzt.

    Die Kapitelstruktur wurde von Blizzard übernommen. in jeden Kapitel gibt es die Kurzübersucht, der Link zur offiziellen Story und die weiteren Quellen (PC-Spiele und Romane).

    Also richtet der Thread sich an alle die keine Lust haben die vielen Seite lange Geschichte selbst zu lesen. Hier gibt es nur die wichtigen Ereignisse die zu dem heutigen Story-Stand von WoW führen.

    Momentan steht die Zusammenfassung bis zu den Ereignissen von Warcraft 3.

    P.S. Ein paar Videos gibts auch
    Never trust a smiling gamemaster

  2. #2
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 1
    Inhalt: Die Entstehung von Azeroth, Gründung der Brennden Legion, die Ahnenkriege, der Weltenbaum.


    Kurzübersicht

    - Entstehung der Welten und die Formung durch die Titanen

    - Sargeras (ein großer Krieger der Titanen) wird als Verteidiger gegen das Chaos eingesetzt

    - Sargeras bekämpft die Eredar (von denen auch die Draenei abstammen) und die Nathrezim (die Schreckenslords)

    - Durch den Kontakt mit diesen bösen Völkern wird Sargeras verrückt und Verrät die Titanen. Die Brennende Legion wird von Sageras gegründet (aus Eredar und Nathrezim). Sargeras übernimmt die Führung der Legion. Seine Helden Kil'jaeden und Archimonde rekrutieren aus allen dunklen Völkern die Soldaten der Brennenden Legion.

    - Die Titanen formten weiterhin Welt um Welt. Ein dieser Welten ist Azeroth.

    - Die Titanen besiegen die alten Götter von Azeroth und Kerkern diese unter der Oberfläche ein.

    - Kalimdor wurde durch die Titanen aus dem Meer gehoben. Damals war Kalimdor noch eine große Landmasse (direkt verbunden mit den östlichen Königreichen).

    - Kurz vor der Abreise der Titanen übertragen diese Teile ihrer Macht auf die Anführer der 5 Drachenschärme: Nozdormu der Bronzene, Alexstrasza die Rote, Ysera der Grünen, Malygos der Blaue und Neltharion der Schwarze. Diese 5 Drachen und ihre Schwärme wurden mit den Schutz von Azeroth betraut.

    - Mitten in Kalimdor um den Brunnen der Ewigkeit (ein See mit einer mächtigen magischen Quelle) siedeln sich die Kaldorei (Nachtelfen) an und bilden die erste Hochkultur.

    - Unter der Führung ihrer Königin Azshara begannen die Hochgeborenen (mächtige Magier der Nachtelfen) die Magie des Brunnens immer mehr zu erforschen und zu nutzen. Dies führte zu einem großen Missbrauch der magischen Energien und zog das Interesse der Brenneden Legion hervor.
    Durch die Gier der Königin und ihrer Hochgeborenen konnte die Brennende Legion nach Azeroth gelangen. Die Legion hat sogleich mit einer großen Invasion begonnen und wurde dabei von Azshara und den Hochgeborenen unterstützt. So kam es zu den Ahnenkriegen.

    - Unter der Führung von Tirande Wisperwind und der Brüder Malfurion und Illidan Sturmgrimm konnte ein Widerstand gegen die Brennden Legion organisiert werden. Durch die Unterstützung des Halbgottes Cenarius und den Drachenschwärmen konnten die Nachtelfen zum Gegenschlag ausholen.

    - Bei den Schlachten in der Nähe des Brunnens der Ewigkeit kam es zum Verrat von Neltharion dem Schwarzen. Mitten in der Schlacht begannen er und seine Brut die anderen Drachen anzugreifen. Nach schweren Verlusten mussten sich die Drachen ihre Verbündeten in Stich lasse. Von diesen Verrat haben sich die Drachenschwärme nie mehr erholt. Neltharion hat sich seitdem den Namen Todeschwinge (Deathwing) gegeben.

    - Malfurion begann einen Angriff auf den Palast der Königin und den versuch den Brunnen der Ewigkeit zu zerstören. Dabei wurde er von seinen magiesüchtigen Bruder Illidan verraten, der sich daraufhin der Königin angeschlossen hatte. Malfurion konnte bis zu Königin vordringen und die Magie der Hochgebornen unterbrechen. In diesem Momemnt sollte eigentlich Sargeras selbst auf Azeroth beschworen werden. Durch die Unterbrechung des Zauber wurde der Brunnen der Ewigkeit zerstört und ganz Kalimdor mit ihm.

    - Durch die Zerstörung des Brunnens wurde der Kontinent geteilt und ein riesiges Meer bildete sich. Über den früheren Brunnen mitten im Meer wütet nun der Mahlstrom, als letztes Zeichen dieser großen Macht. Die Anhänger von Azshara und sie selbst wurden alle auf den Grund des Meeres versenkt. Dort wurden sie zu den Naga und bauten ihre Kultur neu auf.

    - Die Brennende Legion wurde durch die Zerstörung des Brunnens der Ewigkeit von Azeroth vertrieben.

    - Illidan konnte vor der Zerstörung des Brunnens einige Phiolen mit magischen Wasser retten, welche auch die Zerstörung des Brunnens überstanden. Auf der Spitze des heiligen Berges Hyjal hat Illidan einen neue Brunnen der Ewigkeit erschaffen, indem er das Wasser aus den geretteten Phiolen in einen dortigen See schüttete. Malfurion und die anderen Nachtelfen erfuhren von dieser Tat. Zum Schutz aller wurde Illidian in einen Grabhügel eingekerkert.

    - Die Nachtelfen haben in den Überresten von Kalimdor begonnen ihr Reich wieder aufzubauen, aber ohne die Benutzung der Magie aus den Brunnen. Durch die Hilfe der überlebenden Großdrachen wurde mitten in dem neuen Brunnen der Ewigkeit der Weltenbaum gepflanzt. Dieser sollte dazu dienen der Brunnen vor weiteren Angriffen durch die Legion zu beschützen. Durch die Verbindung mit den Weltbaum wurde den Nachtelfen die Unsterblichkeit gewährt, solange auch der Baum existiert. Ebenso konnten die Druiden der Nachtelfen von nun an den Smaragdgrünen Traum des Drachen Ysera betreten. Seitdem sind die Druiden gezwungen viele Jahrhundert im diesem Traum zu verbringen. Die restlichen Nachtelfen lebten weiter in Kalimdor unter der Führung von Tyrande Wipserwind.

    - Einige wenige der Hochgeborenen konnten sich auch nach Kalimdor retten. Jedoch konnten diese nicht auf die Macht des Brunnens verzichten. Daher wurden sie von Kalimdor verbannt und übers Meer geschickt. In den östlichen Königreichen konnten die Hochgeborenen ein neues Reich gründen (Quel'Thalas) und nannten sich von nun an Hochelfen.



    Detaillierte Geschichte bei Blizzard

    hier



    Weitere Quellen

    Dieser Teil der Geschichte ist von keinen Spiel direkt abgedeckt. Jedoch wird die gesammte Geschichte detailliert in der "Krieg der Ahnen" Triologie behandelt:
    Die Quelle der Ewigkeit - ISBN3-8332-1092-3
    Die Dämonenseele - ISBN 3-8332-1205-5
    Das Erwachen - ISBN 3-8332-1202-0
    Never trust a smiling gamemaster

  3. #3
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 3
    Inhalt: Die Entdeckung der Draenei auf Draenor, die Versklavung der Orks durch Kil'jaeden, der Untergang der Draenei


    Kurzübersicht

    - Während Saregras seine Ziele mit den jungen Medivh verfolgt, bereitet sein Diener Kil'jaeden die zweite Invasion von Azeroth vor. Jedoch wird Kil'jaeden auch von seiner Rache gegen die Draenei getrieben und seinen Hass auf den Propheten Valen.

    - Die geflohenen Eredar, die sich nicht den Dämonischen ergeben haben, flohen auf die Welt Draenor. Um sich von ihren verführten Brüdern und Shwestern abzugrenzen nannten sie sich von da an Draenei. Im Verborgenen haben die Draenei eine neues Reich gegründet und konnten lange in Frieden leben.

    - Trotz aller Vorsicht wurden die Draenei von Kil'jaeden entdeckt. Als Werkzeug seiner Rache wählte er ein anderes Volk, dass auf Draenor lebte. Die Orks. Zu dieser Zeit lebten die Orks in einem primitiven Schamanenkult und in relativen Frieden, außer bei gelegentlichen Kämpfen gegen Wildtiere und Oger.

    - Der ältetes Schamane der Orks, Ner'Zhul, war das erste Ziel von Kil'jaeden. Durch listige Täuschungen konnte er Ner'Zhul dazu bringen die Orks gegen die Draenei auf zu stacheln. Die Orks begannen ihre Krieger zu drillen und mit besten Waffen und Rüstungen auszustatten. Jedoch waren die Orks noch gegen die Magie der Darenei machtlos. Durch die Führung von Kil'jaeden gelang es den Schamanen die Kunst der Hexenmeister zu erlernen. Mit dieser Macht waren die Orks den Draenei gewachsen.

    - Zu spät erkannte Ner'Zhul den Preis für den Pakt mit Kil'Jaeden. Durch den Einsatz der Hexerei haben sich die Geister der Ahnen von den Orks abgewendet. So war es den Orks nicht mehr möglich ihre Schamenenmagie zu benutzen. In seiner Verzweiflung versucht Ner'Zhul die Orks zu warnen vor der Gefahr, jedoch wurde Ner'Zhul durch seinen Schüler Gul'dan verraten. Ner'Zhul wurde zu einer Marrionette und konnte nur noch den Taten von Kil'jaeden und Gul'dan zu sehen.

    - Gul'dan wurde der Nachfolger von Ner'Zhul. Seine ersten Taten war die Vereinigung aller Orkstämme als Horde unter dem Kommando von Großhäutpling Blackhand und der Aufbau des Schattenrats. Der Schattenrat waren die geheimen Befehlshaber der Orks und allesamt waren Hexenmeister. Großhäuptling Blackhand war nur eine Marionette des Schattenrats, welchen Gul'dan selbst regierte.

    - Es gab nur wenige Orks die gegen den Wandel ihres Volkes das Wort erhoben. Einer dieser Orks war Durotan, der Häuptling der Frostwölfe. In seiner Kindheit konnte er zusammen mit seinen Freund Orgim Doomhammer die Dranei kennen lernen, Aus diesen Erfahrungen heraus konnte er die Motive für diesen Krieg nicht nachvollziehen. Jedoch war er loyal zu der Horde und ist mit den anderen Stämmen gegen die Draenei marschiert.

    - Der letzte Schritt zur Versklavung der Orks durch Kil'jaeden war, die Orks selbst mit dämonischen Blut zu verderben. Hierzu hat Kil'Jaeden seinen Deiner Mannoroth nach Draenor geschickt. Mit seinen Blut konnte Gul'dan die meisten Orks in einen Blutrausch versetzen. Durch die Macht dieses Blutrausches und der Magie der Hexenmeister konnte der Krieg gegen die Draenei beginnen.

    - Die Draenei wurden durch den Angriff überrascht und konnten gegen die Macht der Horde nicht bestehen. Sie wurden vernichtend geschlagen und ein Ort nach den anderen wurde vernichtet. Die letzten Überlebenden konnten sich zusammen mit Prophet Velen verstecken, dazu musste jedoch der Anschein geweckt werden, dass die Orks alle Draenei ausgelöscht hätten. Daher wurden nur wenige Darenei gerettet und fast alle ihres Volkes wurden durch die Horde getötet.

    - Die dämonische Magie hat Draenor sehr geschadet. Das Land hat sich verändert und wurde zu einer Wüste ohne Leben. Die Orks hatten mühe nach dem Krieg ihren Blutrausch zu bändigen und die Veränderungen in ihrer Heimat führten zu viel Wut gegen die Führung. Gul'dan musste ein neues Ziel für die Horde finden, damit die Orks sich nicht zerfleischen. Zu diesen Zeitpunkt hat Sargeras Medivh endgültig verführt und der Bau des Dunklen Portals wurde begonnen.


    Detaillierte Geschichte bei Blizzard

    hier
    Die Geschicht bei Blizzard war vor BC. Die Zusammenfassung oben wurde durch die Angaben aus den Romanen korrigiert.


    Weitere Quellen

    Dies hier ist die direkte Vorgeschichte von "Warcraft - Orcs and Humans". Dieser Teil der Geschichte wird vollständig in den Roman "Aufstieg der Horde" behandelt (ISBN 978-3-8332-1574-2).
    Never trust a smiling gamemaster

  4. #4
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 4
    Inhalt: Öffnung des Dunklen Portals, Eroberung Sturmwinds (erster Krieg), Vertreibung der Orks (zweiter Krieg), Zerstörung von Draenor, Lichkönig erhebt sich in Nordend, die neue Horde, Allianz zerfällt und die Geißel kommt


    Kurzübersicht

    - Durch die Einflüstung von Sargeras erbauten Medivh und der Schattenrat das Dunkle Portal und schickten die ersten Klans nach Azeroth.
    Erste kriegerische Kontakte zwischen Menschen und Orks in den Sümpfen des Elends.

    http://www.youtube.com/watch?v=5qNw6GRYnAI&hl=en
    [align=center]So sah das Intro damals von Warcraft: Orcs & Humans aus *schwärmt von den guten alten Spielezeiten*[/align]

    http://www.youtube.com/watch?v=inHe__E-Y2s&hl=en
    [align=center]Und so sah die erste Mission der Menschen aus *schwärmt noch mehr*[/align]

    - Die Orks sammeln verborgen in den Sümpfen ihr Heer und überrennen das Königreich Sturmwind.

    http://www.youtube.com/watch?v=y_ncZTspQ7g&hl=en
    [align=center]Jetzt etwas Action mit der Horde[/align]

    - Der Verrat von Medivh wird entdeckt. Anduin Lothar und den Zauberlehrling Khadgar reisten zu Medivhs Turm (Karazhan) und töteten dort Medivh. Durch diese Tat wurde der Geist von Sargeras zu seinenKörper unter dem Meer verbannt. Der gute Teil von Medivh konnte als Geist weiterbestehen.

    - Häuptling Durotar beschuldigte weiterhin Gul'dan und den Schattenrat die Seele der Orks an die Dämonen verkauft zu haben. Gul'dan konnte sich dies nicht mehr gefallen lassen und lies Durotar und seine Familie umbringen. Nur ein kleines Baby konnte überleben, welches in die Hände von Menschen gefallen ist. Von den Menschen wurde den Orkkind der Name Thrall gegeben.

    - Nachdem Tod von Durotar erkannte Orgim Doomhammer die Wahrheit in seinen Worten. Durch die Ermordung von Durotar übernahm er die Kontrolle über die Horde und tötete Kriegshäuptling Schwarzfaust. Unter der Führung von Doomhammer begann die Eroberung von Sturmwind selbst.

    - Die Menschen konnten gegen die Orks nicht standhalten und nach der Ermordung von König Llane durch eine Attentäterin setzte der Exodus der Menschen ein. Unter der Führung von Anduin Lothar (den letzten Überlebenden der Arathi) setzten ein riesige Flotte der Menschen von Sturmwind nach Lordaeron über. Mit dieser Flucht viel das Königreich Stumwind in die Hände der Orks und der erste Krieg endete.

    http://www.youtube.com/watch?v=ZU-n8UZM5Cc&hl=en
    [align=center]Intro Warcraft 2: Tides of Darkness[/align]

    http://www.youtube.com/watch?v=VFt2rCLai-M&hl=en
    [align=center]Und wieder die erste Mission der Menschen[/align]

    http://www.youtube.com/watch?v=vxPeCxC5_GU&hl=en
    [align=center]Jetzt etwas PvP Action mit der Horde ... so sah bei uns damals E-Sport aus [/align]

    - Um die Menschen vor den Orks zu retten wurde die Allianz von Lordaeron gegründet. Diese Allianz bestand aus allen Herren der Königreiche der Menschen und wurde von Lothar, dem letzten Arathi, angeführt. Zusätzlich konnte sich die Allianz auch die Unterstützung der Zwerge aus Eisenschmiede und einiger wenige Hochelfen von Quel'Thalas sichern.

    - Die Horde verstärkte ihr Reihen mit Ogern aus Draenor und den Waldtrollen aus Azeroth. Zusätzlich gelang dem Hexer Nekros sich die Dämonenseele in Besitz. Mit der Dämonenseele ist es möglich Drachenschwärme zu kontrollieren (ein Artefakt, welches von Deathwing erschaffen wurde). So konnten sich die Orks den roten Drachenschwarm nutzbar machen, indem sie den roten Wyrm Alexstrasza mit der Dämonenseele erpressten.

    - Der zweite Krieg fegte über die nördlichen Königreiche. Die Menschen standen vor der Niederlage. Kurz vor dem entscheidenden Schlag gegen Lordaeron wurde die Horde von Gul'dan verraten. Getrieben durch die Versprechen von Saregras begann Gul'dan und sein Heer mit der Suche nach den Überresten von Sargeras. Kriegshäuptling Doomhammer schickte Teile seines eigenen Heers hinter her. Gul'dan gelang es das Grab von Sargeras zu finden. Kurz vor seinem Ziel wurde er jedoch von Dämonen getötet, welche im Grab über die Jahre verrückt wurden.

    - Durch diese Schwächung konnte die Allianz dir Orks zurück treiben. Die Orks zogen sich in die Festung in der Spitze des Schwarzfels zurück. Dort wurde Lothar erschlagen und die Menschen schienen wieder besiegt. In dieser dunklen Stunde übernahm der Paladin Turalyon, Stellvertreter von Lothar, die Führung des Heeres und vertrieb die Orks aus dem Schwarzfels und trieb sie durch die Sümpfes des Elends zurück zum dunklen Portal. Durch die Macht von Khadgar, dem Lehrling von Medivh, gelang es das Dunkle Portal zu zerstören und so die Horde vom Nachschub abzuschneiden.

    - Die Horde war geschlagen und wurde zerstreut. Einige Klans wurden in Internierungslager eingepfercht und andere streunten durch die Ödnis von Azeroth. So endete der zweite Krieg.

    http://www.youtube.com/watch?v=eQUeDadMn78&hl=en
    [align=center]Intro Warcraft 2 Addon: beyound the dark portal[/align]

    - In Draenor gelang Ner'zhul wieder an die Macht. Um die die Horde zu retten fasste Ner'zhul den Plan mehrere Portale nach neuen Welten zu öffnen. Hierzu musste zu mussten zunächst einige Artefakte aus Azeroth geborgen werden. So wurde das Dunkle Portal wieder geöffnet und die Orks vielen über Azeroth her.

    - Den Orks unter der Führung von Ner'zhul gelang es die benötigten Artefakte zu beschaffen. Aufgeschreckt durch den Angriff der Orks beschloss die Allianz ebenfalls nach Draenor zu marschieren.
    Auf der Höllenfeuerhalbinsel kämpften Horde und Allianz erbittert gegeneinander. Jedoch konnte die Allianz Ner'zhul nicht aufhalten. Er öffnete mehrere Portale und besiegelte so den Untergang von Draenor. Die Portale lösten mehrere Naturkatastrophen aus, welche die Welt in Stücke rissen. Horde und Allianz flüchteten nach Azeroth. Nur der Clan von Ner'zhul flüchteten in ein anderes Portal. Jedoch drohte durch das Dunkle Portal die Vernichtung auf Azeroth überzugreifen. Für die Rettung der Allianz blieben die beiden Helden Turalyon und Khadgar auf Draenor zurück und schlossen das Dunkle Portal.

    - Ner'zhul und sein Clan wurden in die Astralebene versetzt, welche zwischen den Welten liegt. Dort jedoch wartete bereits Kil'jaeden auf Ner'zhul. Der Verrat der Gul'dan zur Macht verhalf wurde nicht vergessen. Als Rache folterte Kil'Jaeden Ner'zhul bis er seinen Körper einbüßte.
    Da dir Orks geschlagen waren, brauchte Kil'Jaeden eine neue Armee um Azeroth zu erobern. Ein weiteres mal ging Ner'zhul einen Pakt mit Kil'Jaeden ein, um der ewigen Folter zu entgehen. So wurde Ner'zhul von einem Ork in eine höheres Wesen verwandelt, welches als Lichkönig bekannt werden sollte. Der Lichkönig wurde von Kil'Jaeden in einen Block aus Eis gesperrt, um dafür zu sorgen das es keinen weiteren Verrat geben würde. Die Angehörigen des Clans von Ner'zhul wurden ausgelöscht und als Untote wiederbelebt. Diese Untote wurden den Willen des Lichkönigs unterworfen und bildeten den Grundstock seiner Armee. Damit Kil'Jaeden weiterhin ein Auge auf die Taten des Klichkönigs haben konnte, stellte er ihm einige seiner Schreckensfürsten zur Seite.

    - Bevor der Lichkönig und sein Heer nach Azeroth geschickt wurden enthüllte Kil'Jaeden seinen Plan. Der Lichkönig soll auf die Menschheit eine Seuche entfesseln, welche alle Menschen in Untote verwandelte. Sollte Ner'zhul siegreich sein und die Menschheit ausrotten, so würde er von Kil'Jaeden einen neuen Körper erhalten und so wieder frei sein.
    Kil'Jaeden schickte den Lichkönig mit seinen eisigen Gefängnis nach Nordend. Dort entfesselte der Lichkönig zum ersten mal seine Macht. Er versklavte alle wilden Kreaturen und verwandelte die Menschen von Nordend in Untote.

    - Währenddessen kämpfte die Horde in Azeroth weiter gegen die Allianz. Besonders der Warsong- Clan von Grom Hellscream leistete widerstand gegen die Internierung. Auch der Clan des Hexers Nekros überlebte durch die Macht der versklavten roten Drachen. Eine Gruppe von Abenteurern um den Magier Rhonin gelang es die Dämonenseele zu zerstören und so die roten Drachen aus ihrem Joch zu befreien. Die mächtige Alexstraszas zerstörte aus Wut die Festung Grim Baltor bis auf die Grundmauern, welche dem Clan von Nekros als Lager diente. Neben Joch durch die Orks konnten alle Drachen sich von der Knechtschaft von Deathwing befreien. Vereint haben die Aspekte (siehe Kapitel 1) Deathwing gestellt und geschlagen. Jedoch haben die Kämpfe gegen Deathwing und seinen Schwarm zu großen Verlusten unter den anderen Schwärmen geführt.

    - Die anderen Orks litten an dem Entzug der dämonischen Hexenmagie und wurden von einer lang anhaltenden Lethargie befallen. In dieser Zeit wuchs Thrall, der Sohn von Durotar, bei den Menschen in Durnholde als Sklave auf. Er musste dort als Gladiator in den Gruben kämpfen, jedoch wurde er auch in der Kriegskunst und Philosophie ausgebildet.

    - Thrall hörte immer mehr Geschichten von seinen Volk und konnte nicht mehr als Sklave bei den Menschen leben. Er floh und ging auf die Suche nach seinen Erbe. Er entdeckte die Reste des Frostwolf-Clans und konnte dort in die Fußstapfen seines Vaters treten. Thrall studierte die Magie der Schamanen und schmiedete den Plan alle Orks aus der Gefangenschaft zu befreien und auf die alten Werte einzuschwören.

    - Auf seine Feldzug gegen die Allianz traf Thrall auf Kriegshäuptling Doomhammer, welcher die die Zerstörung von Draenor überlebte und als Einsiedler die Jahre verbrachte. Zusammen zogen sie weiter um die Horde zu befreien und wieder zu vereinen. Sie marschierten nach Durnholde, wo Thrall aufgewachsen war. In einer großen Schlacht wurden die Orks aus dem Nahen Internierungslager befreit, jedoch wurde dabei auch Doomhamer getötet. Thrall erhielt von Doomhammer seine legendäre Waffe und Rüstung. Durch diese Zeichen der Macht wurde Thrall zum neuen Kriegshäuptling der Horde und führte den Feldzug zur Befreiung der Orks weiter.

    - Der Lichkönig begann währenddessen Verbündete in Azeroth zu suchen. Seine Rufe wurden von den Erzmagier Kel'thuzad erhört. Kel'Thuzad war Mitglied der Kirin'tor von Dalaran und gehört damit zu den mächtigsten menschlichen Magiern. Angelockt durch die Macht des Lichkönigs reiste Kel'Thuzad nach Nordend und unterwarf sich ihm. Nach seiner Rückkehr gründete Kel'Thuzad den Kult der Verdammten. Dieser Kult wurde aus Magiern und Hexern erhoben die den Machtverheißungen des Lichkönigs erlagen. Die Aufgabe dieses Kult war es die Seuche des Lichkönigs unter den Menschen zu verbreiten.

    - Mit den magischen Seuchenkesseln gelang des dem Kult die ersten Menschen von Lordaeron zu verseuchen und als Untote zu beleben. Diese neue Armee wurde von Kel'Thuzad „die Geißel“ genannt und begann sich im heimlichen zu verbreiten.

    - Während die Geisel sich verbreitete brachen die Hochelfen mit der Allianz. Sie fühlten sich von den Menschen schlecht geführt und wollten ihre eigenen Wege gehen. Die Allianz unter den Menschen und den Zwergen blieb jedoch bestehen.



    Detaillierte Geschichte bei Blizzard

    hier


    Weitere Quellen

    Der erste Krieg zwischen Menschen und Orcs kann im "Warcraft: Orcs and Humans" nachgepsielt werden. Der zweite Krieg war Teil der Story von "Warcraft II: Tides of Darkness".
    Der Niedergang von Deathwing und die Befreiung der roten Drachen werden im ersten Warcraftroman beschrieben: Der Tag des Drachen (ISBN: 3897487004).
    Im Romane "Der letzte Wächter" (ISBN: 383321338x) wird die Entlarfung von Medivh und dessen Tod behandelt.
    Der Inhalt der ersten beiden Warcraftspiele wird in "Im Strom der Dunkelheit" (ISBN: 9783833216404) nochmal wiederholt ... für alle die keine Lust mehr auf die alten Pixelschlachten haben.
    Never trust a smiling gamemaster

  5. #5
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 6

    Tja, die Gesichte aus diesen Kapitel können wir jederzeit uns ansehen wenn wir WoW starten.
    Never trust a smiling gamemaster

  6. #6
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Zur Info:
    Ich habe diesen Zusammenfassung und die Videotour zunächst nur für meine Gilde gebastelt. Habe die Posts aus den Gilden-Forum übernommen und ich hoffe alles korrekt angepasst zu haben. Sagt bescheid falls euch kaputte Links oder ähnliches auffallen.

    Diskutieren, Fragen und Meinungen zur Warcraft Storyline findet ihr hier.
    Geändert von Talamos (28. Juli 2010 um 03:01 Uhr)
    Never trust a smiling gamemaster

  7. #7
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 2
    Inhalt: Trollkriege, die Entstehung der ersten Menschreiche, die Wächter, Krieg der drei Hämmer


    Kurzübersicht

    - Die erste Zeit auf den neuen Kontinent konnten die Hochelfen nicht mehr auf die Macht des Brunnen der Ewigkeit zu greifen. Sie müssten die - Entdeckung durch die Brennende Legion fürchten. Dieser Entzug hat zum dem Verlust ihrer Unsterblichkeit geführt und viele Elfen mussten wegen den harten Witterungsbedingungen ihr leben lassen. Außerdem hat sich ihre Hautfarbe von den violett der Nachtelfen und nahmen die Färbung an, wie sie bei den heutigen Blutelfen bekannt ist.

    - In den zukünftigen östlichen Königreichen haben die Hochelfen neue Rassen entdeckt, die es auf den ursprünglichen Kontinent nicht gab. Dazu gehörten die ersten Menschenstämme und das gewaltige Reich der Waldtrolle (die Überreste dieses Reiches sind in der Instanz Zul'Aman zu bewundern).

    - Durch den Bau von Quel'Thalas, ahebn sie die Hochelfen den Hass der Waldtrolle eingebracht. Die Stadt wurde auf heiligen Ruinen der Trolle erreichtet. Um sich gegen die Trolle und gegen eine Entdeckung durch die Brennede Legion zu entziehen, haben die Hochelfen Quel'Tahals mit mehreren Schutzzaubern versehen. Durch diesen Schutz konnten die Hochelfen wieder auf die Macht des Brunnens der Ewigkeit zurückgreifen.

    - Durch den Schutz ihrer mächtigen Magie konnten die Hochelfen mehrere tausend Jahre lang friedlich ihrer Magie nachgehen. Dieser Frieden wurde durch die Trollkriege gestört. Ein riesiges Troll her hat mit der Belagerung von Quel'Thalas begonnen und die Elfen stark unter Druck gesetzt.

    - In dieser Zeit konnte das Menschenvolk der Arathi die verschiedenen Menschenstämme vereinen und so das ersten großen Menschenreich gründen. Dieses Königreich trug den Namen Arathor und die Arathi haben die erste große Hauptstadt der Menschen gegründet, Storm. Die Armee dieses neuen Reiches war so so gewaltig, dass es jedes andere Heer der Elfen und der Trolle gewachsen war.

    - Die Trollkriege liefen schelcht für die Elfen und so mussten sie die Menschen um Hilfe bitten. Es wurde ein vereintes Heer aus Menschen und Elfen gebildet, welches durch Magier von beiden Seiten verstärkt wurde. Für diesen Zweck haben die Elfen extra begonnen Menschen in der Kunst der Magie auszubilden. Vereint konnten die Menschen und Elfen die Trolle im Alteracgebirge zurück schlagen. Durch diese glorreiche Schlacht haben sich die Menschen und Elfen ein paar Jahrhunderte des Friedens gesichert.

    - Nach den Trollkriegen erreichte das Reich Arathor seine blühte und expandierte in große Teile des Nordens der östlichen Königreiche. Die Magier, welche durch die Elfen ausgebildet wurde, gründeten ihre eigene Stadt. Diese Stadt wurde Dalaran genannt und die Magier gingen dort ihren Studien nach. Jedoch fehlt den Menschen das Wissen um die Brennende Legion und die Gefahr die durch den Einsatz der Magie entstehen kann.

    - Der massive Einsatz von Magie führte dazu das einige niedere Dämonen wieder Azeroth erreichen konnten. Die menschlichen Magier führten eine Verschleierungstaktik durch, jedoch brachte diese ihnen nur das Misstrauen der einfachen Bevölkerung ein. Die Elfen erfuhren von der Freilassung der Dämonen und begannen sich dem anzunehmen. Die Verseuchung durch Dämonen war nur gering und kein großes Problem. Jedoch haben die Elfen beschlossen die Mächtigen aus Dalaran in die Geschichte um die Brennende Legion ein zu weihen.

    - Um die Gefahr einer neuen Invasion abzuwenden beschlossen die Elfen und die Magier aus Dalaran einen Geheimbund aus Wächtern zu gründen, welche auf die Ausbreitung von Dämonen achten. Diese Wächter waren selbst Magier und wurden in den Umgang mit Dämonen ausgebildet. Die Identität der Wächter wurde geheim gehalten und war nur den Oberen der Elfen und der Magier aus Dalaran bekannt. Durch den Schutz dieser Wächter konnte das Reich Arathor ohne Einmischung der Dämonen weiter wachsen.

    - Während dieser Blütezeit der Menschen sind auch die Zwerge aus ihren Schlaf erwacht. Ihren Wurzeln reichen zurück auf die Zeit der Titanen, welche sie erschaffen haben. Damals nannten sie sich Irdenen. Ihr Körper bestanden damals selbst noch aus Gestein und Metall und lebten tief unter der Erde. Die Vorkommnisse an der Oberwelt interessierte sie lange nicht. Bis zu der Zerstörung des ersten Brunnen der Ewigkeit und der Teilung des Kontinents. Nach diesen Schock haben die Irdenen in einen tiefen Schlaf versetzt. Nach ihren erwachen mussten sie feststellen, dass sie sich verändert hatten. Ihre äußeres hat sich zu den heutigen Zwergen entwickelt. Sie verließen ihre alten Reiche (z.B. Uldaman) und gründeten neue in den Gebirgen der Oberwelt. Eines dieser Reiche war Khaz Modan mit der Hauptstadt Eisenschmiede.

    - Arathor wurde immer größer und mehrere untergeordnete Staaten bildeten sich. Das Gebiet um die Hauptstadt Storm wurde so massiv abgebaut, dass die Stadt nicht mehr gehalten werden konnte. So wurde Storm aufgegeben und die Stadt wurde in Stormgarde unbenannt. Zusammen mit dem Niedergang von Storm ging auch das Reich Arathor zu Grunde. Die einzelnen Staaten entwickelten sich selbst zur Blüte. Aus dem Stamm der Arathi bildeten sich daraiuf hin zwei Gruppen. Eine Gruppe gründete im fruchtbaren Norden das Reich Lordaeron. Die zweite Gruppe gründete weiter im Süden das Reich Sturmwind.

    - Während all dieser Zeit haben die Wächter über die Menschen gewacht und die Bedrohung durch die Dämonen eingedemmt. Jedoch vorderte die Zeit ihren Tribut und es gab immer weniger Wächter. Zu jener Zeit hat sich eine ganz besonderes Frau hervor getan, welche mächtiger war als die Wächter zuvor. Diese Frau war Aegwynn, welche besonders leicht Dämonen niederstrecken konnte.

    - Aegwynn gelang es alle Dämonen aus Azeroth zu vertreiben und sogar die letzten von ihnen im eisigen Nordend zu besiegen. Jedoch wurde sie Nordend auch mit den Anführer der Legion konfrontiert. Sargeras hat einen Avatar seinerselbst gegen die Wächterin geschickt und damit zu seiner größten List angesetzt. Ein Kampf zwischen Sargeras und Aegwynn entbrannt und dieser konnte überraschender Weise ohne große Probleme von der Wächterin besiegt werden. Die sperrte Überreste des Avatars tief unter das Meer in den Ruinen des früheres Kalimdors. Durch diese Tat fühlte sich Aegwynn sicher die Gefahr durch die Legion gebannt zu haben. Jedoch hat Sargeras die Gelegenheit genutzt und seinen eigenen Geist in den Körper von Aegwynn versteckt. Und dort lauert er nur auf seine Gelegenheit, die Brennende Legion wieder auf dieser Welt zu entfesseln.

    - Auch der Frieden in der Zwerge war nicht von langer Dauer. Nachdem dem ihr geliebter Hochkönig Ambossar gestrorben war entbrannt ein heftiger Streit zwischen den Zwergen-Clans. Der Streit zwischen den Clans der Bronzebarts, der Wildhämmer und der Dunkelseinszwerge führten zu einer drei Teilung des Zwergenreiches.

    - Die Bronzebarts konnten sich nach einem langen Bürgerkrieg die Kontrolle über Eisenschmiede sichern. Der Clan der Wildhammer und der Dunkeleisen-Zwerge wurden verbannt und gründeten ihre eigenen Reiche. DieWildhämmer liesen sich in der Stadt Grim Baltor im Norden nieder und die Dunkeleisen-Zwerge in Thaurissan, welches nachdem Anführer der Dunkeleisen-Zwerge benannt wurde.

    - Die Dunkeleisen-Zwerge konnten mit dieser Schmach nicht leben und strebten die Herrschaft über alle Zwerge an. So führten sie einen Vernichtungsfeldzug gegen die anderen Zwergenclans durch. Die anderen Clans wurden in diesen Krieg der drei Hämmer sehr geschwächt, konnten jedoch die Dunkelseisen-Zwerge vernichtend zurückschlagen. Jedoch wurde dabei Grim Baltor soweit zerstört, dass es nicht mehr gerettet werden konnte.

    - Aus Rache trieben die beiden siegreichen Clans die Dunkeleisen-Zwerge immer weiter zurück in das Rotkammgebirge. In der Verzweiflung beschwor ihr Anführer Thaurissan einen mächtigen Diener, um die anderen Clans zu besiegen. Jedoch hat er den Herren allen Feuers aus seinen Gefängnis unter der Erde befreit. Ragnaros, war sein Name, und zusammen mit seinee Feuerelementaren verheerten er das Land und schufen die Brennende Steppe und den berühmten Vulkan Schwarzfels. Die wenigen Dunkeleisen-Zwerge, welche das Inferno überlebten, wurden zu seinen Slaven.

    - Die anderen Zwergenclans wendeten sich von dieser Zerstörung ab und sicherten ihre eigenen Reiche. Die Wildhämmer jedoch mussten Grim Baltor aufgeben und gründeten eine neue Festung im nördlichen Nistgipfel. Seit dieser Zeit bewahren die beiden Clans ihre Eigenständigkeit, aber führen freundschaftlichen Handel miteinander.

    - In der Zeit des krieges der drei Hämmer beschützt Aegwynn weiterhin das Land, obwohl sie fest davon überzeugt war Sargeras endgültig besiegt zu haben. Die Magier aus Dalaran wurden jedoch im Laufe der Jahrhunderte neidisch auf die Macht der Wächterin und wollten sie zwingen ihren Posten als Wächter an einen Nachfolger abzugeben. Aegwynn wollte jedoch selbst einen Nachfolger ernennen, der nicht ducrh die Magier aus Dalaran manipuliert werden sollte. Dieser Nachfolger sollte ihr eigenes Kind sein.

    - Hierzu durchsuchte sie alle Menschenreiche nach einem geeigneten Mann, der als Zeuger dienen sollte. In Sturmwind wurde sie in den Magier Nielas Aran fündig. Sie verführte den Magier und zeugt darauf hin in der Abgeschiedenheit ihren Sohn Medivh. Diese nutzte der Geist von Sargeras aus und übernahm Besitz von Medivh. Jedoch hielt sich Sargeras noch zurück bis der Junge alt genug geworden ist. Medivh ist im Reich Sturmwind aufgewachsen und hat sich mit den dortigen Herrschrn befreundet und hast sich dort einen guten Ruf erworben. Durch sein Erbe wurde Medivh mit der Zeit zum mächtigsten Magier.

    - Als Medivh die Volljährigkeit erreichte übernahm Sargeras schrittweise Besitz von ihm und flüsterte Medivh seine finsteren Pläne über eine neue Invasion dieser Welt ein.


    Detaillierte Geschichte bei Blizzard

    hier



    Weitere Quellen

    Dieser Teil der Geschichte ist von keinen Spiel direkt abgedeckt. Die Auswirkungen aus dieser Zeit lassen sich jedoch in WoW bestaunen (wie z.B. Schwarzfels, Zul'Aman und auch Ragnaros im "Geschmolzenen Kern")

    Teile der Story können im Roman "Der letzte Wächter" nachgelesen werden (ISBN 3833213388).
    Never trust a smiling gamemaster

  8. #8
    Benutzerbild von Talamos
    Registriert seit
    Jul 2010
    Beiträge
    26
    Likes
    0
    Kapitel 5

    Das Kapitel 5 beinhaltet die Geschichte aus Warcraft 3 + Addon. Diese Geschichte wird in diesen Thread in Form von Videos beschrieben. Nachdem dort alle Abschnitte aus den Grundprogramm und Addon vorgestellt wurden wird hier eine kurze schiftliche Zusammenfassung der Ereignisse gepostet.
    Never trust a smiling gamemaster

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •