Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 16 bis 30 von 91
  1. #16
    Sinqa
    Guest
    Original geschrieben von kilreb
    Naja, man könnte entweder sagen du hast Pech gehabt, warum verleihst du auch Gold an Unbekannte...

    ODER

    Man sieht es aus rechtlicher Sicht (BGB §604 Satz2) und sagt einem GM bescheid...

    ich empfehle Variante 2.


    PS



    Diese Vereinbarungen sind anch dem BGB (Bürgerliches gesetzbuch) ebenfalls bindent und somit ein Vertrag der nicht gebrochen werden darf.
    Ich habe PvP betrieben, muss ich jetzt wegen Mordes hinter Gitter?

    Es ist ein Spiel, dort gelten keine Gesetze der BRD oder einem anderen Land. Nur die AGB und das steht nicht, dass sowas verboten ist.
    Wenn man nach Gesetz gehen würde, müsste ein Darlehensvertrag stehen mit einer Zahlungsfrist.


  2. #17
    Eternal
    Guest
    Zitat eines unbekannten Dichters:
    "Traue keinem dem Du nicht im RL auf die Fresse hauen kannst"

  3. #18
    Shoku
    Guest
    mach ihm seine ingamekontakte kaputt... mutiere zu einer tratschtante

  4. #19
    Benutzerbild von Thorgor
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    1.320
    Likes
    0
    Original geschrieben von Enigma256
    schade dass es in WoW kein BGB gibt
    Richtig !

    [RP-Mode ON]
    Aber es gibt Könige und deren Stellvertreter.
    Ich würde mich daher gleich bei der im Spiel für die Gesetzgebung zuständigen Stelle beschweren.

    Wenn der Unhold ein Mensch ist, dann beim König bzw. seinen Offizieren in SW.
    Wenn er ein Zwerg ist beim Zwergenkönig in IF.
    ... usw.

    Der wird ihm dann die Wachen bzw. Diebesjäger auf die Fersen schicken.
    [RP-Mode OFF]


    Persönlich würde ich einfach immer wieder mal per Suchfunktion schauen, ob der Typ inzwischen bei ner neuen Gilde ist und in dem Fall den dortigen Gildenleiter darauf ansprechen, dass in eurer Gilde immer noch Schulden offen sind.

    Dazu würde ich vorher bei euch mal rumfragen wer noch wieviel von dem Typen bekommt, damit du gleich die Gesamtsumme nennen kannst.

    Wenn sich der Gildenleiter dort nicht rührt, würde ich ihn mal von eurem Gildenleiter ansprechen lassen.

    Bei genügend regelmässigen Druck dahinter, wird der Typ bestimmt bald einsehen, daß er auf eurem Server mit offenen Schulden schnell sehr verrufen sein wird und sich die Sache mit der Rückzahlung vielleicht doch anders überlegen.

  5. #20
    Ryan_KoR
    Guest
    belager ihn, mach ihn schlecht....yell in seiner naehe rum, was er gemacht hat...setze "kopfgelder" aus, sodass dir immer gesagt wird, wo er sich grade befindet...schon macht ihm das game richtig spass...

    on the other hand...60gold...ich wuerds einfach lassen...sind 60 gold

  6. #21
    Bahaman2
    Guest
    Der ist doch bestraft genug, das mit den gold hat sich bestimmt bei den größeren gilden rumgesprochen = der wird nie ne richtige moltencore gruppe finden.
    Denn wer gold "klaut" kann man von ausgehen das er sicher auch gerne ninjalootet.
    Einfach den größeren gilden bescheid sagen, wenn er dann wirklich nach mc gruppe fragt oder zul und du bist dabei... /spucken und /auslachen makros bereithalten und spamen bis dein inet zusammenbricht xD.
    Ist das einzige was du machen kannst.
    Dann is das einzige was er machen kann nen neuen Chara anfangen oder alles Gold was er geliehen bekommen hat wieder zurückzahlen.

  7. #22
    Barrin2
    Guest
    Original geschrieben von kilreb
    Naja, man könnte entweder sagen du hast Pech gehabt, warum verleihst du auch Gold an Unbekannte...

    ODER

    Man sieht es aus rechtlicher Sicht (BGB §604 Satz2) und sagt einem GM bescheid...

    ich empfehle Variante 2.


    PS



    Diese Vereinbarungen sind anch dem BGB (Bürgerliches gesetzbuch) ebenfalls bindent und somit ein Vertrag der nicht gebrochen werden darf.

    toll, wie in diesem forum mit halbwissen geprotzt wird. §604 BGB bezieht sich auf die Leihe von Sachen und genau diese muss man zurückgeben. Du meinst wohl eher ein Darlehen §§ 488 ff. BGB. also wenn schon klugscheißen, dann bitte richtig. außerdem wie einige andere hier schon bemerkt haben, mit dem bgb kannste in wow mal nix anfangen.

  8. #23
    Korygon
    Guest
    Hi Leute,

    nur mal was zum Thema "Mündliche Vereinbarung"

    Ich bin Versicherungskaufmann und habe natürlich auch viel mit dem HGB (Handelsgesetzbuch) zu tun. Dort ist vermerkt (leider § entfallen ) das in Deutschland Mündliche Kauf/Leihverträge rechtsgültig sind......es ist demnach Theoretisch auch möglich ein 100.000 € Auto auf mündliche Vereinbarung hin zu kaufen...wäre rechtsgültig! Ein Vertrag dient nur zur Absicherung!

    Ich würd nen GM Ticket schreiben und ihm das sagen.......und wie wir alle wissen kann ein GM alles zurückverfolgen

    Probieren würde ich es aber wegen 60G lohnt der aufwand eigentlich auch nicht

    Gruß
    Kory

  9. #24
    striker_sh1205
    Guest
    Original geschrieben von kilreb
    Um nochmal es rechtlich richtig zu sagen:

    Eine person hat gefragt: Kann ich mir 60g LEIHEN von dir.
    Die andere Person hat JA gesagt.

    Genau in diesem Moment ist ein vertrag über ein Leihgeschäft zustande gekommen (selbst wenn das Gold noch nicht abgegeben wurde) und somit sind BEIDE an diesen Vertrag gebunden.

    So far.
    Beispiel 1:

    Ich seh Dich im Spiel, stelle fest, dass DU der anderen Fraktion angehörst, ich nähere mich Dir von Hinten und töte Deinen inGame-Charakter. Ich gebe auch noch zu, das ich das alles vorher geplant hab.

    Was nun? Wirst Du mich wegen Mordes in besonders schwerem Fall anklagen?

    Beispiel 2:

    Ein Ingenier stellt Dir Schuhe her, mit denen Du schneller rennen kannst. Nach 3 maliger Benutzung explodieren Dir diese Schuhe. Was wirst Du tun? Gewährleistung nach irgendeinem Gesetz fordern?

    Jetzt mal im Ernst, es handelt sich bei WoW um ein Spiel. Du kannst da alles tun, was die Spielmechanik zulässt und nicht durch Regeln des Spieleherstellers untersagt wird.

    Ich empfehle Dir mal etwas Abstand zu gewinnen und Deine Äusserungen nochmals zu Überdenken.

    In diesem Sinne: Viel Spass beim Spielen.

  10. #25
    Selalas
    Guest
    Original geschrieben von Eternal
    Zitat eines unbekannten Dichters:
    "Traue keinem dem Du nicht im RL auf die Fresse hauen kannst"
    /signed :-)

  11. #26
    Benutzerbild von Skussel
    Registriert seit
    Aug 2003
    Ort
    München
    Beiträge
    5.501
    Likes
    0



    also als der erste das BGB erwähnt hat wars zu ende


    was wenn der 12jährige Schweizer oder Österreicher ist? gibt es dann Krieg?


    wenn du verleihst sei dir einfach immer wieder im klaren dass du das Geld nicht zurückbekommen musst. da ist einfach nur der Anstand des Anderen gefragt. wenn er keinen hat: Pech


    und der Satz "Traue keinem dem du nicht RL in die Fresse hauen kannst" trifft auch gut zu.



    was du tun kannst ist ihn überall anzuprangern (vor allem neue Gilde)

    wenn du GM mit BGB kommst bekommste vielleicht nen Ban weil du den GM verarschen willst
    Es gibt Menschen, die Ablenkung brauchen für ihre Gedankenlosigkeit.
    ->Olga Wohlbrück-Wendland (1867-1933)<-
    ________________________________________________

    Bayern, des samma mir!

  12. #27
    Benutzerbild von Django
    Registriert seit
    Mär 2002
    Ort
    Köln
    Beiträge
    358
    Likes
    0
    Original geschrieben von kilreb
    Naja, man könnte entweder sagen du hast Pech gehabt, warum verleihst du auch Gold an Unbekannte...

    ODER

    Man sieht es aus rechtlicher Sicht (BGB §604 Satz2) und sagt einem GM bescheid...

    ich empfehle Variante 2.
    Wie geil ist das denn? Selten sowas loliges gehört.
    Als ob du das BGB hier anwenden kannst.
    Es handelt sich hier nicht um das Eigentum des Spielers das hier verliehen oder verschenkt wurde. Es sind virtuelle Waren, die immer alleiniges geistiges Eigentum von Blizzard sind und bleiben (siehe AGB und EULA).
    Ich weiss nicht wie man hier auf das schmale Brett kommen kann deutsche Gesetzgebung anwenden zu wollen.

    @Threadersteller: Du kannst getrost davon ausgehen dass dir der betreffende Spieler dein Gold nicht mehr zurückzahlen wird. Er ist sich vollkommen bewusst was er getan hat. Schreib es ab und lerne für die zukunft daraus

  13. #28
    Sense5
    Guest
    die Punkte sind nacheinander zu sehen, wenn der eine nich klappt, zum nächsten

    1)
    mit dem Guildleader seiner gilde sprechen
    2)
    ihn(den Dieb) darüber informieren das du sämtlichen Leute/Highlevel-Gilden etc erzählen wirst das er nen Alter Zechpreller is
    3)
    Realmforen ein Thema erstellen und andere vor ihm warnen
    Sämtliche Leute aus "2)" informieren

    ab hier is die chance das geld wiederzubekommen =NULL, aber immerhin haste seinen ruf zerstört und er wird es sich eventuell 2 mal überlegen sowas nochmal zu tun.

  14. #29
    Cryptus
    Guest
    Tja die GM machen ja bekanntlich nichts auch wenn es offensichtliche Betrügereien sind.

    Also bleibt uns noch die Selbstjustiz ^^

    1. Wenn du auf nem PvE Server bist, mach nen Char der anderen Fraktion, zieh ihn hoch und ganke ihn bis er schwarz wird (du siehts ja mit deinem Char der anderen Fraktion wo er ist)

    2. Wenn du auf nem PvP Server bist such dir welche die ihn für dich Ganken, dann am besten mit Absprache über TS oder icq. Das derjenige immer weis wo der Betrüger ist und keiner aus deiner Fraktion dem Betrüger hilft.

    3. Prüfe immer ob er in einer neuen Gilde ist und warne die Member darin vor.

    4. Lauf immer mit ihm mit, also egal wo er ist, lauf ihm nach, klau ihm die Mobs, vergraul alle die mit ihm ne Gruppe machen wollen usw.

    5. Ka was fallen mir noch für fiese Sachen ein ... mhh lade ihn immer und immer wieder in deine Gruppe ein, das nervt auch ^^

    oder Schick ihm 1000000000000 wertlose Sachen mit 60g Nachnamegebühr und mach ihm seinen Briefkasten voll.

    Folge ihm immer und warne alle kurz vor mit nem Makro über den Allgemeinen Channel a la „Achtung liebe Freunde der Horde/Allianz der berüchtigte Trickbetrüger XXX hällt sich hier auf, wir bitte um ignore und /spucken für dieses niedere Subjekt, danke für Ihre Aufmerksamkeit“

    Dir fallen sicher noch ein paar Sachen ein. Ist zwar echt nicht die feine Art aber immer wenn ich so was lesen kommt mir die Galle dabei hoch >.<

    Das schöne und effektive daran ist, wenn er wirklich noch ein 12 Jähriger Grünschnabel ist, macht ihm das weit mehr zu schaffen als einer reiferen Person ;-)

    Leider gibs ja in WoW kaum andere Mittel um gegen solche Betrüger vorzugehen. Denk einfach an die Erziehung des kleinen Hosenscheißers. Im muss klar gemacht werden das man so nicht im Leben weiter kommt.

    PS: Nicht falsch verstehen, hab so was nie gemacht, aber mich hat auch noch nie jemand in WoW abgezockt...

    mfg Cryptus

  15. #30
    Avariel2
    Guest
    Original geschrieben von Korygon
    Hi Leute,

    nur mal was zum Thema "Mündliche Vereinbarung"

    Ich bin Versicherungskaufmann und habe natürlich auch viel mit dem HGB (Handelsgesetzbuch) zu tun. Dort ist vermerkt (leider § entfallen ) das in Deutschland Mündliche Kauf/Leihverträge rechtsgültig sind......es ist demnach Theoretisch auch möglich ein 100.000 € Auto auf mündliche Vereinbarung hin zu kaufen...wäre rechtsgültig! Ein Vertrag dient nur zur Absicherung!

    Ich würd nen GM Ticket schreiben und ihm das sagen.......und wie wir alle wissen kann ein GM alles zurückverfolgen

    Probieren würde ich es aber wegen 60G lohnt der aufwand eigentlich auch nicht

    Gruß
    Kory
    Außerdem könnte man jetzt drüber spekulieren, ob wir in Deutschland oder in Azeroth sind
    Außerdem vermeine ich mich schon zu erinnern, das Blizz gesagt hat sie würden in solchen Fällen nichts unternehmen.

    @Threadersteller: Könnte genau meine Geschichte sein. Nur das ich nur einmal geliehen hab und nur 50g. Gildenkollege..kann nix passieren, dachte ich.
    Naja. Nur noch Leuten die ich RL kenne..

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •